Vergrösserung der Kollektorfläche bei Teilbeschattung (Beschattungsanteil max. 25 %):

Beschattungsperiode: November bis Januar Zuschlag 0 %
  Winter und Übergangszeit Zuschlag ca. 10 %
  Ganzjährig Zuschlag ca. 20 %

Vergrösserung der Kollektorfläche je nach Orientierung und Neigungswinkel:

Orientierung Neigung Zuschlag Flachkollektoren Zuschlag Röhrenkollektoren
Süd, Südwest, Südost 0 – 15° Nicht zulässig -
  15 – 25° ca. 10% 0
  25 – 60° 0 0
  60 – 75° ca. 10% 0
  75 – 90° 30 – 50% 15 – 25%
West, Ost   0 – 15° Nicht zulässig -
  15 – 25° 16 – 20% 15 – 20%
  25 – 60° 20 – 30% 15 – 30%
  60 – 75° 30 – 50% 30 – 40%
  75 – 90° 50 – 80% 40 – 60%

Bei Röhrenkollektoren wird im Winter die Schneedecke wegen der geringen Eigenerwärmung nicht abtauen und muß vorsichtig entfernt werden oder abrutschen können. Auch eine dunkle Dacheindeckung ist vorteilhaft.

Typische Kollektorerträge:

Die von der Sonne auf die Erde einstrahlende Energie beträgt am äußeren Rand der Atmosphäre 1,35 kW/m². An klaren Tagen im Sommer können in unseren Breiten bis zu 1000 W/m² in Form von UV-Strahlen, sichtbarem Licht und Infrarot-Strahlen auf die Erdoberfläche einstrahlen. Bei bewölktem Himmel wird die einstrahlende Energie entsprechend reduziert; sie beträgt jedoch immerhin noch ca. 600 bis 800 Watt/m². Die in Deutschland einstrahlende Energie beträgt zwischen 

Anfang Mai und Ende September im Mittel ca. 4,4 kW/m² und Tag.

            Flachkollektoren:  ca. 500 kWh  pro m² und Jahr

            Röhrenkollektoren: ca. 600 kWh pro m² und Jahr

Auslegung Solare Wassererwärmung und Heizungsunterstützung

 

 

 

Vergrösserung der Kollektorfläche bei Teilbeschattung (Beschattungsanteil max. 25 %):

Beschattungsperiode: November bis Januar Zuschlag 0 %
  Winter und Übergangszeit Zuschlag ca. 20 %
  Ganzjährig Zuschlag ca. 30 %

 

   back   top   next

 

 

 

alternate-energy.de

die etwas andere Seite für alternative Energie Ideen